Fuldaer Rucksack als VEMA-Edition

Der Fuldaer Rucksack, ein begehrtes Instrument der Markenkampagne Region-Fulda, wurde jetzt seiner Botschafterrolle im wahrsten Sinne des Wortes gerecht. Vom 1. Bis 3. April 2014 tagten die Mitglieder der VEMA Maklergenossenschaft in Fulda und jeder Teilnehmer durfte nach Abschluss der Tagung einen gut gefüllten Fuldaer Rucksack mit nach Hause nehmen. Da wundert es nicht, dass insbesondere am Donnerstag, dem 3. April rund um den Fuldaer Bahnhof und die Parkhäuser in der Nähe des Tagungshotels dutzende von Anzugsträgern mit den auffälligen Fuldaer Rucksäcken mit dem VEMA Logo zu sehen waren. 

 

Der Aufsichtsratsvorsitzende der VEMA, der einer Vereinigung von 1.640 unabhängigen Versicherungsmaklern, der Fuldaer Makler Martin Keller war dann auch sichtlich stolz. „Jahrelang mache ich in unserer Genossenschaft für meine Heimatregion Werbung und wir haben hier nun schon zum 5. Mal getagt. Aber die Tatsache, dass jeder Teilnehmer nun einen Fuldaer Rucksack mit Schwartenmagen, Brot, Hochstift Pils und Aha mit nach Hause nehmen kann, das freut mich besonders.“


Nach den Worten von Regionalmanager Christoph Burkard soll mit dem Fuldaer Rucksack auch ein Stück Lebensqualität der Region „exportiert“ werden. Wir wollen zeigen, dass es sich in der Region Fulda gut leben, gut arbeiten und gut Urlaub machen lässt. Martin Keller: „Zahlreiche Kollegen nutzen bereits die Gelegenheit im Anschluss an die Tagung ein Wochenende in der Rhön zu verbringen.“ Bei einem Gewicht von ca. 3,5 Kg pro Rucksack und insgesamt 1.300 Rucksäcken stellten die VEMA Tage für das Regionale Standortmarketing auch ein nicht unerhebliches logistisches Problem dar. Dieses wurde auf vorbildliche Weise mit den Lieferanten und Dienstleistern und dem Buchverlag aus dem Hause Parzeller gelöst. Diese lieferten nämlich nicht nur die Fuldaer Rucksäcke, sondern sorgten auch für die Befüllung und den Transport in das Tagungshotel.