Leben und Arbeiten in FD

Impressionen vom 6.Fuldaer Innovationsabend am 19.05.2016

6. Innovationsabend 1 6. Innovationsabend 10 6. Innovationsabend 11 6. Innovationsabend 12 6. Innovationsabend 13 6. Innovationsabend 14 6. Innovationsabend 15 6. Innovationsabend 2 6. Innovationsabend 3 6. Innovationsabend 4 6. Innovationsabend 5 6. Innovationsabend 6 6. Innovationsabend 7 6. Innovationsabend 8 6. Innovationsabend 9

Zum 6. Fuldaer Innovationsabend konnte Regionalmanager Christoph Burkard gut 100 Gäste im ITZ-Fulda begrüßen und damit nach eigenen Worten einen Rekordbesuch feststellen. 60 Elevator-Pitches, mehr als 500 Teilnehmer und mehr als 600 Speeddatings lautete die eindrucksvolle Bilanz.


Schon während des offiziellen Begrüßungsempfangs hatte der Zauberer Martino alias Martin Kimmel aus Fulda die Gäste begeistert. Eine echte Motivationsrede hielt Ahmet Gülay der geschäftsführende Gesellschafter der Preisbörse 24 GmbH aus Fulda. Er schilderte eindrucksvoll seinen persönlichen Werdegang und die Entwicklung seines Unternehmens, das zu den großen fünf seiner Art in Deutschland zählt. Gülay, der unter anderem spezielle Handyverträge für Schalke 04 Fans und seit etwa einem Jahr für Eintracht Frankfurt Fans, im Rahmen seines Sponsorings auf den Markt bringt, aber auch Wanderschuhe über das Internet vertreibt, machte den zahlreichen anwesenden Gründern Mut mit ihrer Geschäftsidee zu starten. „Es reicht nicht aus zu wissen wie es geht, man muss es auch tun“, sagte der Unternehmer. Und brachte damit seine goldene Lebensregel zum Ausdruck.

Im Rahmen der fünfminütigen Kurzvorträge, den sogenannten Elevator-Pitches, wurden neun Geschäftsideen vorgestellt. Magalie d´Anterroches erläuterte ihr Geschäftsmodell als Entspannungscoach und Personaltrainerin. Sie ging insbesondere auf ihre Angebote im Business-Yoga ein, weitere Informationen unter www.yogalie.eu.

Einzigartig im wahrsten Sinne des Wortes sind die Möbel aus der EinzigArt Möbelmanufaktur von Torsten Kiefer und Nils Schnaus aus Hünfeld. Sie kombinieren pfiffige, funktionelle Ideen mit ungewöhnlichen Materialien zu echten Unikaten. Weitere Informationen unter www.einzigart-moebelmanufaktur.de.

Ihren Weg zwischen den Welten stellte Maria Fröhlich mit ihrem Unternehmen Golden Touch Home vor. Die gelernte Ingenieurin für Augenoptik hat sich dem Zen Buddhismus und der Shiatsu Massage verschrieben und betreibt ein Unternehmen zur Gesundheitsförderung mit zahlreichen Angeboten für Unternehmen. Als Klang- und Obertonkünstlerin ist sie bundesweit unterwegs. Weitere Informationen unter www.goldentouch-home.com.

Vera Link stellte ihre Begegnungsplattform conact fulda vor mit der Flüchtlinge und Menschen, die diesen helfen wollen zusammengebracht werden sollen. Für dieses Social Entrepreneurship sucht sie noch Finanzierungsmöglichkeiten. Weitere Informationen unter www.conact-fulda.de.

Matthias Wald beschrieb das Geschäftsmodell von Stauraum 365. Ein Unternehmen von Jörg Bohn und Steffen Maierhof, die in Pilgerzell ein Gebäude errichtet haben und dort Lagerboxen und Lagerflächen in variablen Größen vermieten. Weitere Informationen unter www.stauraum365.de.

Ungewöhnliche und multifunktional nutzbare Flachbildschirme, wasserdicht oder auch als Spiegelfernseher sind die Vertriebs- und Geschäftsidee von Viktoria Thur aus Müs. Mit ihrem Unternehmen Müs-Tec will sie diese neuen Produkte jetzt auch in Deutschland vertreiben. Weitere Informationen unter www.mues-tec.de.

Ganz sanft präsentierte der Kickbox- und Karateweltmeister Sergey Braun sein Modell der Resozialisierung von straffällig gewordenen Jugendlichen. Diese will er nämlich in seinem Gym wieder auf den richtigen Weg bringen. Darüber hinaus beschäftigt sich der gelernte Sozialpädagoge auch mit behinderten Menschen. Weitere Informationen unter www.brauns-gym.de.

Die Künstlerinnen Marion Rasch und Heike Böcke stellten ihre neue Geschäftsidee, die Schlüssel-Erlebnis-Räume vor. Weitere Informationen unter www.marions-events.de. Nach dem Vornamen seines Großvaters hat Nils Kirchhof seine Geschäftsidee Iron August benannt. Er fertigt individuelle Grills und Smoker, die teilweise mehrere hundert Kilo schwer sind. Weitere Informationen unter www.ironaugust.de.

Der Innovationsabend klang aus mit zahlreichen Geschäftsgesprächen im Rahmen des organisierten Speeddatings.