Christina Langsdorf

Christina Langsdorf kam vor 21 Jahren aus der Wetterau nach Fulda und wurde hier als Beamtin in der Verwaltung der Fachhochschule Fulda beschäftigt. Nach wenigen Jahren bekam Sie 1993 das Angebot an den Bundesrechnungshof in Frankfurt am Main zu wechseln. Doch die damals 31-Jährige lies die Karrierechancen in der Rhein-Main-Metropole sausen- "da wären sicherlich einige Gehaltsstufen mehr drin gewesen"- und entschied sich für die Region Fulda. "Ich hatte mich schon so an die Region gewöhnt und fand die Lebensqualität einfach unschlagbar." Die Natur hatte es ihr angetan. "Mich faszinierte die Rhön, wo man wirklich auch einmal den Blick schweifen lassen kann, ohne dass man Anzeichen von Zivilisation sieht, also kein Haus, kein Auto, kein Stromkabel etc..Und dieses satte Grün der Wiesen...also ich fand´s hier einfach viel schöner als in der (Groß)Stadt Frankfurt", sagt Christina Langsdorf, die heute die Abteilung Forschung & Transfer an der Hochschule Fulda leitet.