01.04.2019

Die LaKo 19 der Wirtschaftsjunioren Fulda

Gleichmäßig ist ein Herzschlag zu hören. Die Videosequenz zeigt Fuldas Barockstadt. Zum Teil im Schnelldurchlauf. Die Message: Die Wirtschaftsjunioren Fulda sind am Puls der Zeit – und deshalb ist Fulda genau der richtige Ort, um eine Landeskonferenz auszurichten, so die Begründung der jungen Unternehmer. Mit diesem Bewerbungsvideo konnten sie punkten. 2019, genauer gesagt vom 14. bis 16. Juni, wird die Landeskonferenz der Wirtschaftsjunioren Hessen (LAKO) in Fulda stattfinden. „Dass wir den Zuschlag bekommen haben, hat uns sehr gefreut.

 


2007 war die Landeskonferenz schon einmal in Fulda. Jetzt, nach zwölf Jahren, wurde es wieder einmal Zeit“, sagt Pascal Weß. Der Immobilienmakler ist 2019 Kreissprecher der Wirtschaftsjunioren, ein Amt, das alle zwölf Monate neu besetzt wird. Die Landeskonferenz wird für ihn der Höhepunkt seiner einjährigen Amtszeit: „Jeder Kreissprecher versucht, bestimmte Highlights zu setzen. Dass wir die Landeskonferenz in diesem Jahr ausrichten dürfen, macht uns stolz, und ich habe schon viel Vorfreude, aber die Erwartungshaltung ist auch hoch.“ Diese Konferenz, bei der sich Teilnehmer aus ganz Deutschland und zum Teil auch aus dem Ausland treffen, um zu netzwerken, um gemeinsam Workshops zu absolvieren und Betriebe zu besichtigen, wird jedes Jahr in einer anderen Stadt veranstaltet. „Letztes Mal waren wir bei den Wirtschaftsjunioren Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern“, sagt Konferenzdirektor Christian Schmitt, der zusammen mit Elisabeth Kleinschmidt und acht anderen Mitgliedern die Veranstaltung in Fulda organisiert. „,Ihr legt sicher noch einen drauf‘, das habe ich schon häufiger gehört. Fulda ist nach Frankfurt die zweitgrößte Kreisgruppe, wir haben 80 aktive Mitglieder und 120 Fördermitglieder. Alle zwei Jahre organisieren wir den Ball der Wirtschaft, der sehr beliebt ist. Da erwarten die Teilnehmer auch bei der Landeskonferenz etwas Besonderes“, sagt Schmitt, der als Rechtsanwalt und Notar arbeitet. Und etwas Besonderes soll es gleich schon am ersten Abend geben: „Wir werden den Welcomeabend mit einem Musicalbesuch verbinden. Es ist die Premierenveranstaltung der Päpstin. Dafür wurde der halbe Saal von uns gebucht“, sagt Elisabeth Kleinschmidt. Im Anschluss soll es eine After-Show-Party mit den Darstellern geben. „Wenn man schon Freitagabend etwas bietet, dann reisen die Teilnehmer auch nicht erst am Samstag an“, ist die 36-jährige Medienfachwirtin sicher. Insgesamt erwarten die drei rund 350 Teilnehmer. Die offizielle Eröffnung mit den Schirmherren Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld und Landrat Bernd Woide (beide CDU) ist am Samstag. Dabei werden Landespreise verliehen, um besondere Projekte auszuzeichnen. „Am Mittag bieten wir verschiedene Workshops und Vorträge an. Die Teilnehmer können im Vorfeld wählen, ob sie zum Beispiel Paragliding machen wollen, eine Segwaytour, Segelfliegen, eine Stadtführung oder ein Business-Shopping mit Stilberatung im Modehaus Schneider“, sagt Kleinschmidt. Auch Bagger- oder Kartfahren ist möglich. Außerdem werden verschiedene Betriebsbesichtigungen angeboten, etwa bei der Firma Baumgarten GmbH Holzbau Weyhers, bei der Gersfelder Metallwaren GmbH oder bei K +S, wo die Gruppe auch unter Tage fahren wird.

 

Das Programm der Landeskonferenz, die von 50 Sponsoren unterstützt wird, umfasst 65 Punkte. „Jeder kann sich sein eigenes Programm zusammenstellen“, sagt Kleinschmidt. Sie selbst freut sich schon sehr auf das Wochenende, das am Sonntag mit einem Farewell-Brunch enden wird. Seit etwa zwei Jahren feilt das Organisationsteam am Programm. Höhepunkt am Samstag wird der Gala-Abend in der Fuldaer Orangerie. „Es gibt einen Sektempfang und Buffet. Zum Rahmenprogramm möchten wir noch nicht zu viel verraten, das soll eine Überraschung werden“, sagt sie. Jede Landeskonferenz hat ein eigenes Motto: Die Fuldaer Wirtschaftsjunioren
haben sich für „WJ am Puls der Zeit“ entschieden. Elisabeth Kleinschmidt erklärt warum: „Die Landeskonferenz soll viele interessante Impulse zu der Frage geben: Wie lassen sich die bewährten Tugenden des Unternehmertums mit neuem
und modernem Denken verbinden?“ 


Pressemittleiung: WJ Fulda