23.01.2020

„Foaset fir Freeme“ – Wissenswertes zur „Fünften Jahreszeit“ in der Region Fulda und Kompass für die Fastnachtslandschaft

Bereits zum siebten Mal erfreute am 22. Januar 2020 das bunte Fastnachtsseminar „Foaset fir Freeme“ viele närrische Begeisterte und solche, die es werden wollen. Die Region Fulda GmbH lud in engem Zusammenwirken mit dem Fastnachtsexperten Axel Elm und der Florengäßner Brunnenzeche e. V. Fulda in deren Vereinshaus „Bornlepp“ ein und freute sich über die zahlreichen Seminarteilnehmer.

 

Regionalmanager Christoph Burkard begrüßte die Gäste mit einer Büttenrede, bevor der närrische Leiter des Seminars, Fastnachtsspezialist Axel Elm, gemeinsam mit der Bürgermeisterin (Erste Vorsitzende) der Florengäßner Brunnenzeche, Marianne Koch, weiter in das närrische Abendprogramm einführte. Mit viel Witz und Charme stieg er in die Thematik der Fuldaer „Foaset“ ein. Die historischen Aspekte zur Fastnacht in Fulda und Umland wurden beleuchtet und die „Basics“ klar herausgestellt: „Kapp“ (Mütze, Hut), Motze (Jacke) und „Orde“ (Orden) zählen zu den Grundbestandteilen eines jeden Karnevalisten. Die Entwicklungsschritte zur Fuldaer Karneval-Gesellschaft e. V. sowie zu den einzelnen „Rand- und Bundesstaaten“ stellte Axel Elm sehr anschaulich dar. Die Seminarteilnehmer bekamen einen „Kompass“ für die regionale Fastnachtslandschaft.

 

Doch nicht nur Theorie, sondern auch viel Praxis war bei dem närrischen Lehrgang angesagt. Verschiedene Fürstlichkeiten aus der großen Fuldaer Fastnachtsfamilie konnten vorgestellt werden. Die Florengäßner Brunnenzeche e. V. Fulda als gastgebender Verein präsentierte das Brunnenpaar Biggi und Sven mit Herz und Seele (Biggi und Sven Fricke) und eine neu formierte Gesangsgruppe der Brunnenzeche sorgte für musikalischen Schwung. Ein besonderes Highlight war der Auftritt des Prinzen der Fuldaer Karneval-Gesellschaft e. V., Sternenprinz Harald LXXIX. von Fulda (Harald Ortmann) mit seiner Mannschaft. In seiner Eigenschaft als Fastnachtssänger brachte er mit weiteren närrischen Sangesfreunden musikalische Grüße der Fuldaer Foaset mit. Bei den allseits bekannten Liedern „Ich bin in Fulda verliebt“ und „Wenn die Hühner schlafen geh´n“, wurde jeder der Gäste stimmungsvoll mitgerissen. Zur großen Freude aller Narren konnte das kreativ-prägende Fastnachtsurgestein Günther Elm, der Vater von Axel Elm, in den Reihen der Sänger begrüßt werden. Die Begleitung auf dem Keyboard hatte Hofmarschall Gregor XXX. des FFCK übernommen. Dem heiteren-mundartlichen Gedichtvortrag von Günther Elm schloss sich die Vorstellung des Vorstädtischen Bürgervereins 1888 e. V. Fulda an. Andreas Gerlach gab detaillierte Einblicke in die Geschichte von Fuldas ältestem karnevalistischen Verein, der in dieser Kampagne erstmals von einer Dame, Sultana Marina I. – Eine Lilie mit Herz (Marina Hasenauer), angeführt wird. Auch ein Verein mit einem besonderen Jubiläum weilte unter Vertretern der „Randstaaten“: Der Fuldaer Freizeit- und Carneval-Klub e. V. (FFCK), an dessen Spitze in diesem Jahr Hofmarschall Gregor XXX. – ein fröhlicher Musikant im Fuldaer Land (Gregor Botzet) steht, existiert seit mittlerweile 50 Jahren. Den Reigen der vertretenen Fürstlichkeiten schloss der Harmerzer-Carneval-Club e. V. (HCC) mit den drei Musketieren Janina vom harmonischen Familienglück (Janina Herber), Sabine vom vierfachen Mutterglück (Sabine Kracht) und Diana vom turbulenten Kinderglück (Diana Schulze-Kissing) – drei charmanten Damen im Alter von jeweils 3 mal 11 Jahren. André Möller vom HCC stellte die jungen Mütter vor und gab interessante Infos zum Verein und seiner Geschichte.

 

Nach einer stimmungsvollen Gesangseinlage für alle klang das närrische Seminar froh und heiter aus. Zwei Dinge sind sicher: Die begeisterten Teilnehmer bekamen Appetit auf die weiteren Veranstaltungen der Fuldaer Foaset und die Veranstalter freuen sich bereits auf die achte Auflage in der nächsten Kampagne.

 

Alle Fotos: Michael Kiel, Region Fulda GmbH