06.04.2021

Gründerregion Fulda macht sich fit!

Gesund leben und arbeiten trotz der aktuellen Corona-Pandemie? Wie ist das vereinbar und was muss man beachten, wenn man Gesundheit und eigenes Business in Einklang zueinander bringen will? Diesen Fragen ging die Online-Veranstaltung „Gründerregion Fulda macht sich fit!“ der Region Fulda GmbH auf den Grund. Als Experte gab der ehemalige Profisportler und jetzige Business- und Gesundheitscoach Sascha Wingenfeld Moderator Sven Aschenbrücker sowie 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmern wertvolle Tipps und Hinweise.

 

Wingenfeld machte sich nach seiner aktiven Sportler-Karriere selbstständig und coacht zusammen mit seinen Mitarbeitern Menschen im Gesundheitsbereich. Die Zielgruppe gestaltet sich dabei von Einzelpersonen über ganze Firmen sehr vielfältig. Dass betriebliches Gesundheitsmanagement gerade in Zeiten des Lockdowns von großer Bedeutung sein sollte, unterstreicht der Experte mit Erzählungen von Kunden, welche aktuell über physische aber auch psychische Unausgeglichenheit berichten. Um dem entgegen zu wirken, können Wingenfeld und sein Team auf ein großes Spektrum an Methoden zurückgreifen, welche zielgerichtet auf die individuellen Bedürfnisse zugeschnitten werden. Kurzerhand durften auch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Veranstaltung davon profitieren, als sie selbst ein paar Übungen gemeinsam vor der Kamera ausführten und merkten, dass es nicht viel braucht, um sich jeden Tag um seine Fitness zu kümmern. Wichtig sei hierbei aber die Regelmäßigkeit.

 

Im Rahmen der Veranstaltung wurden zudem zwei prämierte Ideen aus dem Ideenwettbewerb der Hochschule Fulda vorgestellt. Pia Henning hatte mit „HobbyPaket“ die Idee, dass sich interessierte Menschen regelmäßig an neuen Aktivitäten austesten können und ihre Erfahrungen in einer Community teilen. Sofia Koermandy hingegen will in den nächsten Monaten mit ihrer Idee „Khurt“ einen Joghurt, der auf Kartoffelproteinen basiert, entwickeln und somit ein neues Lebensmittel kreieren. Beiden angehenden Gründerinnen legte Wingenfeld ans Herz, ihre Ideen mit Leidenschaft zu verfolgen, denn: „Leidenschaft behalten zu dem was ich tue – das habe ich aus dem Profisportbereich gelernt“. Dabei hilft eine Struktur gepaart mit einer gewissen Flexibilität, um so seinem Ziel Schritt für Schritt näher zu kommen.

 

Die Veranstaltung zeigte allen Anwesenden, dass es definitiv lohnt, sich mit den Themen Gesundheit und Fitness zu beschäftigen. Das kann ohne viel Aufwand geschehen, verschafft Freude im Alltag, wirkt präventiv und hat ebenso positive Auswirkungen auf den Beruf. Damit wurde der Grundstein für das Gründernetzwerk der Region Fulda gelegt, um 2021 topfit durchzustarten.