Industrieroboter lernen sehen - EngRoTec-Solutions GmbH

Als Spezialist für das präzise Rollfalzen von Fahrzeugkarosserien ist die EngRoTec-Solutions GmbH bislang vor allem Branchenkennern bekannt. Mit der Marke „AI“ erweitert das Technologieunternehmen aus Hünfeld sein Portfolio und wird zum Anbieter innovativer Roboterführungssyteme. Im Fokus steht dabei vor allem eine hohe Benutzerfreundlichkeit.

 

 

BMW, Porsche und Tesla sind nur drei von vielen Autoherstellern, die zum Kundenkreis von EngRoTec-Solutions zählen. Das Unternehmen mit 30 Mitarbeitenden ist Teil der EngRoTec-Gruppe mit insgesamt 250 Beschäftigten an bundesweit 14 Standorten. Dank eines speziellen Rollfalzverfahrens, bei dem Bleche mit Hilfe von robotergeführten Rollenwerkzeugen miteinander verbunden werden, ist die 2010 gegründete EngRoTec-Solutions in der Branche gut aufgestellt. Nahezu alle deutschen und auch viele internationale Automobilproduzenten setzen beim Karosseriebau auf das Know-how aus Hünfeld.

 

 

Neue Märkte erschließen

 

„Bislang kommen unsere Lösungen hauptsächlich in der Automobilbranche und damit außerhalb der Region zum Einsatz“, sagt Geschäftsführer Marc Burzlaff. Dank innovativer Lösungen zur Positionsbestimmung für die Roboterführung eröffnen sich für EngRo-Tec-Solutions seit drei Jahren ganz neue Zielmärkte – auch in der Region Fulda. Mit der 2015 gegründeten Marke „AI“ sollen jetzt auch Branchen wie Maschinenbau oder Medizintechnik erreicht werden. „Die Technologie dahinter ist das Ergebnis einer konsequenten Weiterentwicklung unseres Falzverfahrens“, erläutert Burzlaff.

 

Einfache Bedienung

 

„Immer mehr Industrieunternehmen setzen inzwischen Roboter ein. Unser Produkt bietet hier eine automatisierte Lösung zur präzisen Positionsbestimmung und Steuerung dieser Industrieroboter“, erklärt Burzlaff. Dabei wird höchster Wert darauf gelegt, dass das Roboterführungssystem einfach und ohne Expertenwissen anwendbar ist.

Die Hünfelder „Out-of-the-box-Lösung“ basiert dabei auf einem intelligenten Bildverarbeitungsprozess. „Unser Know-how steckt hier im Zusammenspiel von Sensortechnik und Software“, so der Robotik-Experte weiter. Dieses Prinzip könne nicht nur in der Produktion oder der Qualitätskontrolle zur Steuerung sogenannter „Cobots“, also unterstützender Roboter, eingesetzt werden. Auch die Automatisierung innerbetrieblicher Material- und Warenflüsse mit Hilfe von fahrerlosen Transportsystemen lasse sich so realisieren.

 

 

In kluge Köpfe investieren

 

Der Markt für Automatisierungslösungen verspricht enorme Wachstumspotenziale. Funktionierende Teamarbeit ist eine wichtige Voraussetzung, um innovative Lösungen zu entwickeln. „Wir investieren deshalb in unsere Mitarbeitenden und bieten ein breites Angebot - von der Gesundheitsförderung bis zu gemeinsamen Freizeitevents.“ Denn bei EngRoTec gilt: ohne kluge Köpfe keine smarten Roboter.

 

 

Christian Vey, www.region-fulda.de