Innovation aus Stahl - Stahlbau Hahner

Herausforderungen sind die Spezialdisziplin von Stahlbau Hahner. Das mittelständische Unternehmen aus Petersberg-Böckels hat dabei nicht nur im Metallbau ein besonderes Know-how: Mit dem Tochterunternehmen Texmer liefert die Hahner-Gruppe auch für die Textilbranche innovative Lösungen. „Ich hatte eigentlich nie geplant, Unternehmer zu werden“, blickt Bernhard Hahner auf die Gründung seines Stahlbaubetriebs zurück. Doch der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten. Seinen exzellenten Ruf erwarb sich das Unternehmen vor allem aufgrund des eigenen Antriebs, für jede Anforderung Lösungen entwickeln zu können. Heute beschäftigt die Hahner-Gruppe 250 Mitarbeiter an insgesamt sechs Standorten. Der Stammsitz mit 100 Mitarbeitern liegt weiterhin im Petersberger Ortsteil Böckels.

 

Stahlbau für jede Anforderung

Gleichgültig ob zeitlicher Druck, besondere Anforderungen an Passgenauigkeit oder Herausforderungen in der Konstruktion: Bernhard Hahner liebt die Herausforderung komplexer Aufträge. Es gilt das Motto „Geht nicht – gibt’s nicht“. „Was uns ausmacht, ist nicht das Metall, sondern unser Wissen. Wir haben den Anspruch, auch dann Lösungen zu finden, wenn unsere Mitbewerber bereits abwinken“, beschreibt der Ingenieur seine Philosophie. Das Portfolio ist breit gefächert und reicht von Stahlkonstruktionen in Bestandsgebäuden über Industriehallen bis hin zu Kunstwerken. Für die Stahlkonstruktion des Elefantenhauses im Münchner Zoo wurde Hahner mit dem Deutschen Metallbaupreis 2016 ausgezeichnet. Auch in der Region Fulda tragen eine Reihe von Stahlkonstruktionen die Handschrift des Mittelständlers aus Petersberg.

 

Innovation in der Textilbranche

Mit dem Tochterunternehmen Texmer hat Stahlbau Hahner sich eine weltweit führende Position in der Herstellung von Spezialgattern in der Textilindustrie geschaffen. Der Kundenkreis umfasst große Anlagenbauer und namhafte Konzerne. Für die Entwicklung eines speziellen Abrollprozesses hochwertiger Carbonfasern wurde Texmer Ende 2015 als Hessen Champion in der Kategorie Innovation ausgezeichnet. Die verarbeiteten High-Tech-Fasern werden beispielsweise in der Luftfahrt und im Rennsport eingesetzt. Auch bei der Fertigung der Karosserie von BMWs Elektrofahrzeug I3 kommt die Texmer-Technik zum Einsatz. „Der Textilsektor ist für uns hochinteressant. Hier sind gerade erhebliche Entwicklungssprünge mit einem enormen Potenzial zu beobachten“, blickt Bernhard Hahner optimistisch in die Zukunft.


Vernetzte Planung und Produktion

Damit das Familienunternehmen den wachsenden Ansprüchen der Kunden auch in Zukunft gerecht werden kann, setzt der Betrieb auf moderne Produktionsabläufe mit einem hohen Automatisierungsgrad. Die vernetzte Planung ist der wichtigste Taktgeber für unsere Produktion. Daraus resultieren eine optimale Auslastung derProduktion und hohe Flexibilität. Und die ist für Projekte mit hohem zeitlichem Druck häufig entscheidend. Nicht zuletzt liegt Bernhard Hahner das Thema Ausbildung am Herzen: „Für innovative Lösungen sind kluge Köpfe im Unternehmen eben der wichtigste Faktor.“

 

Christian Vey