Kleine Bühne, großer Erfolg - Spotlight Musicals

Mit Musicals wie „Bonifatius“, „Die Päpstin“ oder „Der Medicus“ haben es Dennis Martin und Peter Scholz, Geschäftsführer der Spotlight Musicals GmbH, geschafft, Fulda innerhalb kürzester Zeit zu einer der bedeutendsten Musical-Städte Deutschlands zu machen. Mitte Juni startete der Musical Sommer 2018, der noch bis 2. September läuft.

 

 

Die Interpretation und Umsetzung ihrer Stücke überzeugt nicht nur Publikum und Feuilleton. Auch weltberühmte Bestsellerautoren wie Donna W. Cross und Noah Gordon vertrauen bei der Bühnenadaption ihrer Werke auf Spotlight. „Die Zusammenarbeit mit Künstlern wie Chris de Burgh ist für uns natürlich etwas ganz Besonderes“, freut sich Peter Scholz. Der geschäftliche Erfolg steht für die Produzenten nicht an erster Stelle. „Wir möchten ein hochwertiges Produkt anbieten und unser Publikum begeistern“, erklärt der Musical-Macher. Wichtig ist es, ein stimmiges Gesamtkonstrukt zu erschaffen: eine tolle Story, hervorragende Darsteller, das besondere Flair einer kleinen Bühne – und das zu regionalen Preisen, lautet das Credo.

 

 

Nachhaltiger Erfolg

 

Und dieses Konzept geht auf, das zeigen inzwischen über 1000 Vorstellungen mit einer durchschnittlichen Auslastungsquote von weit über 90 Prozent. Allein, dass die Spotlight Musicals GmbH in diesem November ihren 15. Geburtstag feiert, ist ein bemerkenswerter Erfolg in der von unzähligen Insolvenzen geprägten deutschen Kulturlandschaft. Spotlight ist übrigens in Deutschland das einzige Unternehmen seiner Art, das seine Stücke selbst schreibt und produziert. Dennoch birgt jedes neue Werk ein Risiko. „Große finanzielle Rücklagen zu bilden ist in unserer Branche kaum möglich. Wir sind praktisch immer dazu gezwungen, ‚auf Kante genäht‘ zu kalkulieren“, so Scholz. Doch von den unternehmerischen Risiken lassen sich Scholz und Martin nicht beirren. Stattdessen setzen sie gemeinsam mit ihrem etwa zehnköpfigen Kernteam lieber ihre ganze Energie und Leidenschaft in ihre Werke. Und das zahlt sich aus, und zwar für die gesamte Region. Dank der Spotlight-Produktionen zählt Fulda inzwischen zu den bedeutendsten Bühnen für Sommerfestivals im deutschsprachigen Raum. Gleichzeitig werden die Musicals „made in FD“ aber auch zum Exportschlager. Aufführungen im Ausland und in deutschen Städten wie Eisenach, Potsdam, Hameln, München, Wuppertal oder Köln stehen jedoch nicht in Konkurrenz zum Programm in Fulda – im Gegenteil. „Wir stellen immer wieder fest, dass Zuschauer, die unsere Stücke aus anderen Städten kennen, anschließend auch nach Fulda kommen."

 

 

Erfolgreiche Partnerschaft

 

„Unser Konzept würde in kaum einer anderen Stadt so gut funktionieren wie in Fulda. Besucher und Darsteller schätzen das Ambiente der wunderschönen Barockstadt und den damit verbundenen Lifestyle“, stellt Scholz immer wieder fest. Gleichzeitig profitiere Fulda von einem Kulturprogramm der Extraklasse und vielen Besuchern, die einen beachtlichen Wirtschaftsfaktor darstellen. Andere Städte müssen mit Subventionen in Millionenhöhe arbeiten, um ein annähernd vergleichbares kulturelles Angebot bereitzustellen. Für Fulda und Spotlight Musicals ist die Zusammenarbeit eine klassische Win-win-Situation.

 

 

Christian Vey