Kundenkontakt als Erfolgsmodell - Technolit GmbH

Von der Gründung in der Garage zu einem der größten Arbeitgeber in der Region – das ist die Erfolgsgeschichte von Technolit. Knapp 40 Jahre war Wilhelm Lang das Gesicht des Unternehmens. 2016 übergab er die operative Geschäftsleitung
in die Hände seiner Tochter.

 

 

Nah am Kunden

 

Mehr als 50.000 Artikel für Werkstattbedarf und Schweißtechnik umfasst das Sortiment des Handelsunternehmens aus Großenlüder. Beim Vertrieb seiner Produkte und Dienstleistungen setzt Technolit auf direkten Kundenkontakt. „Das war schon das Erfolgsrezept meines Vaters, als er 1979 mit kleinem Sortiment in der heimischen Garage startete“, sagt Geschäftsführerin Simone Lang. Mit fast 1800 Mitarbeitern in der Unternehmensgruppe zählt Technolit heute zu den wichtigsten Arbeitgebern in der Region Fulda. Etwa zwei Drittel der Angestellten sind im Außendienst unterwegs. „Für uns ist es ganz wichtig, nah am Kunden zu sein und seine Bedürfnisse genau zu kennen“, erklärt Lang. Gut 550.000 Abnehmer aus Industrie, Handwerk und Landwirtschaft in ganz Europa werden von Technolit mit Werkzeugen, Maschinen und Werkstattbedarf ausgestattet.

 

 

Neue Führung

 

„Wir sehen weiterhin Wachstumspotenziale in unserem Markt“, zeigt sich Simone Lang optimistisch. Seit zwei Jahren lenkt die Tochter des Firmengründers gemeinsam mit den Geschäftsführern Stephan Günther, Klaus Schönherr und Claus Schmidt die Geschicke der Unternehmensgruppe. Hierzu zählen neben Technolit vierzehn weitere Gesellschaften - darunter beispielsweise die Iwetec GmbH und der Workwearshop „Ferdinand Lang“. „Als sich mein Vater vor zwei Jahren aus dem operativen Geschäft zurückzog, haben wir die Weichen in Richtung Zukunft gestellt und ein gemeinsames Leitbild erarbeitet“, so die geschäftsführende Gesellschafterin.

Die Zahl 20 spielt dabei eine zentrale Rolle. Im Jahr 2020 sollen in der Unternehmensgruppe 2020 Mitarbeiter beschäftigt und ein Gesamtumsatz von 202,0 Millionen Euro erzielt werden. Neben diesen wirtschaftlichen Kennzahlen wurden aber auch soziale Werte und unternehmerisches Verantwortungsbewusstsein verankert. So unterstützt Technolit beispielsweise soziale Projekte und Einrichtungen in der Region wie Perspektiva und antonius Netzwerk Mensch.

 

 

Moderne Prozesse

 

Mit einem hochmodernen Lager- und Logistiksystem wurden am Standort in Großenlüder bereits die Grundlagen für weiteres Wachstum geschaffen. „Die digitale Lagerführung ermöglicht es uns, Versandprozesse effizienter zu gestalten. Das führt natürlich auch zu kürzeren Lieferzeiten für unsere Kunden“, freut sich Lang.

Damit auch das vertriebsbasierte Kerngeschäft in Zeiten der Digitalisierung wettbewerbsfähig bleibt, wurde bei Technolit eine eigene E-Commerce-Abteilung geschaffen. Auch der Telefonvertrieb wird konsequent aufgebaut und als ein weiteres Standbein etabliert. „Wir sind somit schon heute gut für das digitale Geschäft aufgestellt“, blickt die Geschäftsführerin zuversichtlich nach vorn. Die Zukunft hat bei Technolit bereits begonnen.

 

 

Christian Vey, www.region-fulda.de