Kuration der Austellung

Kuratorin Teresa Dietrich

"Die Kunst ins rechte Licht rücken" - das ist Ihre persönliche Aufgabe. Bei der Kunstausstellung der Kultur- und Kreativwirtschaft in den Büroräumen der Region Fulda GmbH hat Sie die Ausstellung kuratiert.


Insgesamt 18 Künstler wurden von Dietrich ausgewählt, den Startschuss der Förderung der Kreativwirtschaft zu untermalen. Und genau das im wahrsten Sinne des Wortes. Kuratorin Dietrich sah sich die Wände der Büroräumlichkeiten in der Esperantostraße 3 an und selektierte stimmige Werke aus der Artothek Kleinsassens. "Die Idee ist es, eine Ausstellung mit geliehenen Werken regionaler und auch internationer Künsler auszuleuchten. Moderne Bilder sollten es sein mit künstlerischen starken Positionen und unterschiedlicher Techniken wie Grafiken, Malereien und Fotografien", so Dietrich. Auch eigene Werke der Künstlerin hängen nun in den Räumen der Region Fulda GmbH.


Das Büro wird zu einem Forum für Künstler. Pandemiebedingt gab es lange keine Ausstellungen mehr und Künstler durften lange nicht gesehen werden. Nun darf und wird ein Netzwerk entstehen und bestenfalls auf oder mit Nachwuchs aufmerksam gemacht werden. Dietrich schätzt es sehr, dass die Region Fulda GmbH bei diesem Projekt mit der Kunststaion Kleinsassen einen neuen Meilenstein in Sachen Kultur- und Kreativwirtschaft setzt. So wird nicht nur die künstlerische Entwicklung sichtbar, auch die eines neuen ökonomischen Zweigs. Kreativ- und Kulturwirtschaft steht für Netzwerken und Fördern der kreativen Wirtschaftlichkeit in der Region.

 


Eröffnung der Kunstausstellung durch Frau Dr. Elisabeth Heil

Die Kunsthistorikern Dr. Elisabeth Heil welche als künstlerische Leiterin der Kunststation Kleinsassen die Eröffnungsrede hielt, ist eine anerkannte Kuratorin vieler Ausstellungsformate.
Sie hat die internationale Entwicklung der Kunststation mit geprägt und gestaltet.

Die Eröfnnungsrede können sie hier nachlesen. Heil spannt in ihrer Rede einen weiten Bogen von der Entwicklung der Kunststation hin zu einem internationalen Kunstort welcher Kleinsassen heute ist. Dabei benennt sie die Kultur- und Kretiavwirtschaft  als einen wichtigen Baustein, der dem gesellschaftlichen Auftrag der Prägung und Auseinadersetzung einer ländlichen Bevölkerung vorangeht.