Technik für die Pools dieser Welt - Midas Pool Products

Seit 1974 gehört „Midas“ zu den renommierten Anbietern von Schwimmbadtechnik und gilt heute als eines der europaweit führenden Unternehmen in diesem Bereich. Vor elf Jahren übernahm Elena Jakobson den bei München gegründeten Betrieb und wagte einen Neustart in der Region. Ihr Mut wurde belohnt: Heute vertrauen Kunden in mehr als 90 Ländern auf Produkte für Schwimmbad- und Fontänentechnik, die Midas vertreibt.

 

 

Vor 30 Jahren verließ Elena Jakobson ihre Heimat Russland und wanderte nach Deutschland aus. Nach ihrem Meteorologie-Studium in Tomsk sattelte die Unternehmerin hier in Deutschland um und absolvierte eine Ausbildung zur Industriekauffrau. Kurz darauf hatte sie ihre erste Begegnung mit Schwimmbadtechnik, als sie für einen Filterhersteller aus Sinntal arbeitete.

Auf einer Messe lernte Jakobson den damaligen Midas-Geschäftsführer Otger I. Dulkeith kennen, der das Unternehmen gemeinsam mit Eleftherios Ioakimidis 1974 gegründet hatte. Er wollte aufhören, und schnell war klar, dass Jakobson anfangen wollte.

2007 verlegte sie den Firmenstandort von Wolfratshausen bei München in die Nähe ihres privaten Wohnsitzes nach Neuhof. Weil kein Mitarbeiter bereit war mitzukommen, musste die frischgebackene Unternehmerin neues Personal suchen. „Eine sehr herausfordernde Zeit“, erinnert sich die heute 51-Jährige, die mittlerweile 16 Angestellte beschäftigt.

 

 

Rasantes Wachstum

 

Die Geschäfte liefen gut. Jakobson konnte schon 2011 ein Firmengebäude im Industriegebiet in Eichenzell-Welkers errichten. Vier Lagerhallen mit einer Fläche von 3500 Quadratmetern hat Midas heute. Zirka 3000 Produkte lagern dort. „Wenn wir weiter so wachsen, müssen wir bald wieder umziehen“, lacht Jakobson. Die Produktpalette, die Midas weltweit vertreibt, reicht von Ventilen, Filtern und Pumpen über Einbauteile und Beleuchtung bis hin zu Wasserattraktionen wie  Schwallduschen, Unterwasser-LEDs und Unterwasserlautsprecher. Gemeinsam mit den Herstellern aus Deutschland und der ganzen Welt arbeitet Midas auch an Produktverbesserungen. „Wir geben die Rückmeldungen unserer Kunden an die Partner weiter und haben so schon dazu beigetragen, dass die Wasseranalyse verbessert wurde und sich Polyesterbecken deutlich einfacher reinigen lassen“, sagt die Unternehmerin stolz.

 

 

Neue Märkte erschließen

 

Elena Jakobsons Zukunftspläne sind klar: „Wir wollen weiter wachsen und suchen dafür fünf neue Mitarbeiter. Künftig möchten wir auch ausbilden. Außerdem wollen wir neue Märkte erschließen. Sehr interessant finde ich Thailand: Hier boomt der Tourismus und Schwimmbäder sind gefragt.“ Elena Jakobson ist heute noch genauso umtriebig wie in ihren Anfangstagen. Und so dürfte es tatsächlich nur eine Frage der Zeit sein, bis das Unternehmen ein weiteres Mal umzieht. www.midas-gmbh.de

 

 

WRF